Logbuch #TBM #proTZ #jule

Jetzt Platz sichern: Train the trainee 2018 – der Crash-Kurs für Nachwuchskräfte

Es ist wieder soweit – am 14. und 15. Mai 2018 machen wir den Redaktions- und Verlagsnachwuchs fit für die Verlagsarbeit der Zukunft. Nach zwei erfolgreichen Durchgängen 2016 und 2017 gehen wir auch in diesem Jahr mit 15 Nachwuchskräften für zwei Tage in Klausur.

 

Best Practise

Mit Best-Practice-Beispielen aus dem jule-Netzwerk liefern wir einen Überblick aktueller Verlagsstrategien, um Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien für die eigene Marke zu begeistern. Dabei steht Redaktionelles aus Print und Online ebenso auf dem Programm wie Veranstaltungen oder auch Bildungsprojekte in Kita und Schule. Außerdem bringen wir die Teilnehmer auf den aktuellen Stand der Mediennutzung junger Zielgruppen.

 

Lebendiger Austausch

mehr lesen

E-Paper-Angebot per Printmailing

Aktueller Markttest: Ein Verlag unterbreitete Print-Abonnenten, von denen er bislang keine E-Mail-Adresse besaß, schriftlich (per Post) ein E-Paper-Angebot (kostenlos testen). Was vermuten Sie? Wie hoch war der Respons?

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

Relaunch: Monatliche Redaktionstipps jetzt im praktischen Folien-Format

Die jule : Initiative junge Leser hat ihren monatlichen Redaktionstipps ein neues Design verpasst. Seit diesem Jahr erhalten jule-Mitglieder die Ideen und Beispiele zu interessanten Terminen und wiederkehrenden Anlässen für den Folgemonat im praktischen Folien-Format zum Durchklicken.

Für julianer heißt es jeden Monat: Draufschauen – Aussuchen – Nachmachen!

Denn hier gibt’s die kleinen und großen Ideen für Kinder- und Jugendseiten, für Familienseiten im Lokalen, fürs Ausbildungsportal im Internet und das Zeitungsprojekt in der Schule.

mehr lesen

Engagement der Zeitungen im Bereich junge Zielgruppen ungebrochen stark

Ergebnisse der gemeinsamen Umfrage* des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger e. V. und der jule : Initiative junge Leser GmbH.

  • 97% der Zeitungen in Deutschland bieten Printinhalte für junge Leser.
  • 92% sind mit pädagogischen Medienprojekten in Kitas und Schulen aktiv.
  • 56% machen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen digitale Angebote.

Das Engagement der Zeitungen für junge Zielgruppen ist ungebrochen stark. 97 Prozent der Verlage werben mit Printangeboten um junge Leser, 56 Prozent machen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen digitale Angebote. Besonders hervorzuheben ist das Engagement von Medienhäusern in Kitas und Schulen. Die überwiegende Mehrheit der Verlage (92 %) machen sich mit pädagogischen Projekten um die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen verdient – ein wertvoller Beitrag, um junge Menschen für den Umgang mit „Fake News“ fit zu machen.

Kinder-Abozeitungen im Trend

Ein Erfolgsmodell im Markt für junge Zielgruppen sind die Kinderzeitungen. 16 Prozent der Verlage bringen mittlerweile Kinderzeitungen im Abo-Modell heraus, 14 Prozent geben allgemein an, eigene Kinderzeitungen zu haben, etwa als Beilage im Blatt.

Zeitungen setzen weiterhin auf Print

mehr lesen

Mittelbayerische startet Video-Offensive

Regensburg: Medien-Angebote ohne Bewegtbild sind heute unvorstellbar. Weil Nutzer fast gierig nach Videos verlangen, baut das Mittelbayerische Medienhaus in Regensburg diesen Geschäftszweig aus: mit einer zentralen Video-Einheit, Reportern in den Regionen und einem Hightech-Studio. Auch Anzeigenkunden bieten sich jetzt ganz neue Chancen.

In Regensburg wurde ein zentrales Videoteam mit fünf Mitarbeitern installiert
In Regensburg wurde ein zentrales Videoteam mit fünf Mitarbeitern installiert

Die Redaktionen der Mittelbayerischen berichten täglich über das, was die Menschen in der Region bewegt. Dabei setzen die Reporter auf das geschriebene Wort in Print und Web, ausdrucksstarke Fotos oder multimediale Grafiken. In Zukunft rückt die MZ die Videoproduktion noch stärker in den Fokus. Ziel ist es,  regelmäßig Videos für das Smartphone-Zeitalter zu liefern – wann immer es möglich ist auch live. Um das erreichen zu können, hat sich das Medienhaus in den vergangenen Wochen neu aufgestellt: In Regensburg wurde ein zentrales Videoteam mit fünf Mitarbeitern installiert. Es wird technisch von der Videoproduktionsfirma  „Fingerprint  Production“ unterstützt. Für die Redakteurinnen und Redakteure in den Redaktionseinheiten hat die MZ eigens eine Reporter-App mit standardisierten Features programmieren lassen, mit der lokale Videonachrichten unkompliziert und schnell herzustellen sind.  Neu ist auch ein Hightech-Webvideostudio, das die MZ direkt in den modernen Newsroom der Redaktion einbauen hat lassen. Hier setzt das Medienhaus, um flexibel zu bleiben, auf eine Greenscreen-Lösung.
 
Dass Webvideos ein Gewinn für den Journalismus sind, ist unbestritten. Doch Crossmedialität inklusive Bewegtbild ist heutzutage auch ein Muss für Werbetreibende. Das Videoteam der Mittelbayerischen produziert deswegen auch für Kunden der Mittelbayerischen Werbegesellschaft Imagefilme, Recruiting-Filme, Eventbeiträge uvm. oder ermöglicht es ihnen, im Greenscreen-Studio zu drehen bzw. mit der Mittelbayerischen Themen-Magazine zu machen. Dabei ist immer klar: Redaktionelle und werbliche Inhalte bleiben stets getrennt.
 
Alle Videoinhalte sind ab sofort in der neuen Mediathek unter video.mittelbayerische.de, eingebettet in Webmeldungen auf mittelbayerische.de und über eine neue Sektion auf der Startseite zu finden. Auch auf dem neuen Facebook-Kanal Mittelbayerische Video werden Inhalte platziert. Alle Informationen zur Videoproduktion hat die Mittelbayerische auf mittelbayerische-videoproduktion.de gebündelt.

Mehr Angebote für junge Leser #jule #BDZV

Zeitungsverlage engagieren sich ungebrochen stark, junge Zielgruppen anzusprechen und für ihre Produkte zu begeistern. Das ist eines der Ergebnisse der gemeinsamen Umfrage von jule und dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), die gestern dem jule Beirat vorgestellt wurde und demnächst veröffentlicht wird (Bericht VRM). Weitere Ergebnisse: Nahezu alle Zeitungen in Deutschland bieten Printinhalte für junge Zielgruppen, mehr als die Hälfte haben spezielle Online-Angebote für junge Leser. Zudem setzen 92% aller Zeitungen pädagogische Projekte in Kitas, Schulen etc. um. Und: Immer deutlicher zahlt sich das Engagement für junge Zielgruppen auch finanziell für Verlage aus. Lediglich ein Fünftel (21 %) gibt an, keine Werbeerlöse im Markt für junge Zielgruppen zu erzielen. 62 Prozent generieren Werbeerlöse mit einer Ausbildungsbeilage, 18 Prozent mit einem Familienmagazin und immerhin schon 9 Prozent mit einem Videoportal für Berufsanfänger. Als andere Möglichkeiten, Werbegelder zu erwirtschaften, werden beispielsweise Ausbildungsbörsen oder Beilagen zum Schulanfang genannt. Mehr über jule erfahren

 

Luft nach oben: 21% der Zeitungsverlage erzielen keine Werbeerlöse im Markt für junge Zielgruppen.
Luft nach oben: 21% der Zeitungsverlage erzielen keine Werbeerlöse im Markt für junge Zielgruppen.

Thomas Breyer-Mayländer: „Wir brauchen Faktenklarheit und Meinungsvielfalt“

 

„Wenn wir wollen, dass politische Meinungsbildung faktenorientiert stattfindet, dann brauchen wir starke redaktionelle Medien und ein Bewusstsein der Bürger und Mediennutzer, dass es Unterschiede gibt zwischen ungeprüften Posts und recherchierten Meldungen“, fasst Thomas Breyer-Mayländer, Medienprofessor an der Hochschule Offenburg, das Ergebnis seiner 12-monatigen Analyse des Umgangs mit postfaktischem Populismus und Fehlinformation zusammen.

 

Die zu Jahresbeginn wieder verstärkt aufgekommene Diskussion über das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) habe deutlich gezeigt, dass staatliche Kontrollmaßnahmen, auch wenn es zunächst die Social Media Plattformen beträfe, wenig zur Aufklärung beitrügen, sondern eher die Tendenz zur mittelbaren Zensur beinhalten würden. „Wir können keine staatlich definierte Wahrheit vorsehen, die dann alle Plattformen und Medien als Schablone im Kopf haben.“ Stattdessen gehe es darum, den komplexen Prozess der Information und der politischen Meinungsbildung transparent zu machen und bei den Sachverhaltsbeschreibungen die Fakten in den Vordergrund zu rücken.

 

Der Autor des neu erschienenen Sachbuchs „Ein Quantum Wahrheit“ sieht hier auch die Wissenschaft in der Pflicht. Die Institutionen aus dem Umfeld Forschung und Wissenschaft müssten auch die Aufgabe wahrnehmen, den aktuellen Stand der Forschung so darzustellen, dass er in die Meinungsbildung und in aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen Eingang finden könne. „Wir brauchen Faktenklarheit und Meinungsvielfalt. Ein allgemeinverständliches Buch zum Problemfeld des postfaktischen Populismus im Social Media-Zeitalter ist auch hierfür ein Baustein.“

 

Dass es zu Jahresbeginn erste Auseinandersetzungen um das neue Gesetz gebe, und davon vor allem die AfD in Form von zusätzlicher Aufmerksamkeit profitiere, sei keine wirkliche Überraschung. „Die AfD braucht Aufmerksamkeit und lebt von der Grenzüberschreitung. Das Muster »Provozieren, Relativieren, Dementieren« haben viele Journalisten inzwischen erkannt; daher kommt einigen Gruppierungen die neue Märtyrerrolle wegen angeblicher Zensur durch Facebook oder Twitter gerade recht.“

 

Thomas Breyer-Mayländer
Thomas Breyer-Mayländer
mehr lesen

Meghan Markle im Ideenpool

Englisches Königshaus: Auch Meghan Markle, die Verlobte von Prinz Harry, hat jetzt ihren Platz im Ideenpool von pro-TZ gefunden.

Zeichnung: Anke Krakow / TBM
Zeichnung: Anke Krakow / TBM

TBM-Zeichnungen sind unverwechselbare Porträts, die den Zeitungsleser im Vergleich mit x-mal gesehenen Fotos positiv überraschen. Alle Porträts sind freigestellt und / oder mit Hintergrund erhältlich. Mitgliedsverlage des Marketingnetzwerkes pro-TZ und der jule : Initiative junge Leser erhalten die Veröffentlichungsrechte kostenlos. Mehr erfahren

 

Das wird im Januar wichtig

Was Verlagen im Januar 2017 wichtig war, das kann auch im Januar 2018 eine Anzeige, einen Bericht oder eine Verlagsbeilage wert sein. Im Ideenpool von pro-TZ finden Netzwerker im Ordner „Pinwand“ 436 Veröffentlichungen / Anregungen aus dem Januar 2017. Im ganzen Jahr 2017 fanden 5.975 Dateien ihren Weg in den Ordner „Pinwand“. Direkt zu pro-tz.de

TBM UND JULE WÜNSCHEN FROHE WEIHNACHTEN

Die Abonauten bedanken sich bei allen Kunden und Partnern für die gute Zusammenarbeit. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten, Glück, Gesundheit und viel Erfolg im neuen Jahr!

 

Workshop zum Thema pädagogische Projekte im April 2018

KLASSE, Zisch oder Zeitung macht Schule – die pädagogischen Projekte sind in vielen Zeitungsverlagen fest verwurzelt. Gleichzeitig unterliegen sie einer ständigen Umgestaltung, denn der Medienwandel verändert die Mediengewohnheiten junger Zielgruppen und auch die Institution Schule. Schauen Sie deshalb gemeinsam mit dem jule-Team regelmäßig auf Ihre Zeitungsprojekte, damit Sie diesen direkten Draht zu Kindern und Jugendlichen auch in Zukunft nutzen können.

Der vierte Schwerpunktworkshop pädagogische Projekte findet am Mittwoch, 25. April 2018, von 11 bis 17 Uhr statt. Auf Einladung der Main-Post treffen wir uns im Verlagshaus in Würzburg.

WANN: Mittwoch, 25. April 2018 von 11 bis 17 Uhr
WO: Verlagshaus der Main-Post in Würzburg
WER: Willkommen zum Austausch sind alle Kollegen, die Projekte für Kitakinder, Grundschüler und Schüler weiterführender Schulen betreuen oder zukünftig in Angriff nehmen wollen.

Die Inhalte des Tages sollen sein:

  • Sponsoren-Akquise
  • Projektablauf
  • Kommunikation mit Teilnehmern
  • Digitalisierung

Nach kurzen Best-Practice-Beispielen aus den jule-Mitgliedsverlagen wollen wir zu diesen Themen miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir nehmen uns reichlich Zeit, um das Alltägliche abzugleichen, Besonderheiten zu entdecken und auf Fallstricke hinzuweisen.

jule-Mitglieder können sich direkt auf junge-leser.org anmelden. Mehr über die „jule : Initiative junge Leser“ erfahren Sie hier.

Exklusiv für jule-Verlage: Unterrichtseinheit zu „Fake News“

Bielefeld: Die Neue Westfälische macht jule-Mitgliedern ein frühes Weihnachtsgeschenk: sie dürfen das NW-Material zum Thema „Fake News“ kostenfrei nutzen und ins eigene Schulprojekt einbauen. Die Unterlagen unterstützen Lehrer dabei, Klassen im Umgang mit „Fake News“ fit zu machen. Für die Lerneinheit in den Klasse!-Begleitmaterialien griff Redakteurin Ivonne Michel auf Informationen des Bielefelder Vereins „Neue Wege des Lernens“ zurück. Die Materialien finden jule-Mitglieder auf junge-leser.org als PDF zum Download.

Poster Fake News Check

Ergänzend dazu bietet der Verein „Neue Wege des Lernens“ ein Poster „Fake News Check“ fürs Klassenzimmer an. jule-Mitglieder erhalten auf Wunsch eine Druckdatei mit dem eigenen Logo für den Einsatz im Klassenzimmer. Auch dazu mehr Infos auf der jule-Homepage.

mehr lesen

Verschenken Sie ein Stück Zukunft #Zeitung #Medienhaus

Jetzt sinnvoll schenken

Sie sind als Verleger und / oder Geschäftsführer auf der Suche nach einem besonderen Geschenk zu Weihnachten? Mit pro-TZ machen Sie nicht nur sich selbst eine Freude sondern auch Mitarbeitern ein großes Geschenk. pro-TZ ist das TBM-Netzwerk für Zeitungsmarketing. Fast 700 Netzwerker aus mehr als 40% aller lokalen und regionalen Zeitungsverlage in Deutschland vereinen hier seit dem Jahr 2001 ihr Wissen und ihre Ideen. Der gemeinsame Arbeitsauftrag: Was muss wann wie getan werden, um den maximal möglichen Erfolg (=Ertrag) zu erlangen?

 

Sinnstiftend, nachhaltig und etwas ganz Besonderes

mehr lesen

Mehr als 1.200 Lehrkräfte beim ersten bayernweiten Lehrermedientag #vbzv #jule

Medienkompetenz für Lehrer und Schüler lautete die Überschrift beim ersten bayerischen Lehrermedientag am Mittwoch, 22. November 2017. Der Fortbildungstag für Lehrkräfte fand parallel an zwölf Standorten in allen sieben Regierungsbezirken statt, insgesamt folgten über 1.200 Lehrkräfte dem Ruf der 16 gastgebenden Medienhäuser. „Wir alle sind in der Pflicht, unseren Kindern und Jugendlichen Orientierung zu geben, und im Sinne einer zeitgemäßen Medienerziehung fit für die Digitalisierung zu machen“, fasste Kultusminister Ludwig Spaenle in einer Videobotschaft als Schirmherr der Aktion das Ziel des Lehrermedientags zusammen.

 

Die 16 Medienhäuser boten jeweils vor Ort Fachreferate und Diskussionen rund um die Entwicklung der Medienlandschaft. In München hatten sich Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Abendzeitung und tz auf eine gemeinsame Veranstaltung verständigt, der 200 Lehrkräfte folgten. Redakteure der vier Verlage hatten Themen vorbereitet wie „Sind Medien noch glaubwürdig?“ oder „Welcher Nachricht kann ich trauen? Warum die Quelle so wichtig ist“. Aber auch rechtliche Fragen, beispielsweise zum Datenschutz im Klassenzimmer, wurden erörtert. In Landshut beleuchtete der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für Neuen Medien (BLM), Siegfried Schneider, die „Medienkompetenz als moderne Schlüsselqualifikation“.

 

In Würzburg berichtete Rechtsanwalt Chan-Jo Jun über seine juristische Auseinandersetzung mit dem Social-Media-Riesen Facebook und zog ein überraschendes Fazit: „Alle Menschen sind gleich, außer auf Facebook“.

 

Alle Veranstaltungen waren bei der Lehrerschaft stark nachgefragt. In Nürnberg hatten sich Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung zu einer gemeinsamen Veranstaltung zusammengetan, an den anderen Tagungsorten, nämlich Aschaffenburg, Augsburg, Bamberg, Coburg, Hof, Kempten, Landshut, Regensburg, Weiden und Würzburg trat jeweils die größte Regionalzeitung als Veranstalter auf.

 

„Wir wollten als bayerische Zeitungsverleger auf das Thema Medienkunde aufmerksam machen“, begründete Markus Rick, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) den Aktionstag. Sein Verband hatte den Lehrermedientag ins Leben gerufen, und Rick zog sowohl bei der Teilnehmerzahl als auch bei der fachlichen Ausgestaltung eine stolze Bilanz: „Wir hatten das Ziel, die bayerischen Lehrer, Eltern und Schüler professionell über aktuelle Trends in den Medien zu informieren. Durch eine enge Kooperation unserer Zeitungsverlage mit Experten aus Wissenschaft, Lehre und anderen Medien ist dies wunderbar gelungen.“

 

Bei den Vorbereitungen und der Durchführung unterstützt hat die jule : Initiative junge Leser.

 

Berichte vom Lehrermedientag

mehr lesen

Logistik-Portale / neue Link-Sammlung auf pro-tz.de

Zusteller finden: In den letzten Jahren sind rund um das Thema Logistik / Zustellung vielerorts Portale und Facebook-Seiten entstanden, die unter anderem über den Job des Zustellers informieren. Eine Sammlung mit fast 50 Links finden pro-TZ-Netzwerker ab sofort auf pro-tz.de. Darüber hinaus wird schon seit längerer Zeit eine Sammlung Sammlung mit Videos rund um das Thema Zustellung aufgebaut.

 

 

Zeichnung: Anke Krakow / TBM
Zeichnung: Anke Krakow / TBM

Neue Osnabrücker Zeitung nutzt jule-Quizplattform beim Azubi-Projekt

Die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) nutzt ab sofort die Quizplattform der jule : Initiative junge Leser im Rahmen des Azubi-Projekt "Zukunft bilden". Bereits seit einigen Jahren bietet die NOZ ein Azubi-Projekt mit begleitendem Zeitungsquiz an, das bisher händisch im Haus erstellt, verschickt und ausgewertet wurde. Die NOZ reduziert durch die jule-Quizplattform den internen Arbeitsaufwand in der Projektabwicklung: Ab sofort wird das Quiz automatisch ausgespielt, das Statistik-Tool der Quizplattform erleichtert darüber hinaus die Auswertung der Quizrunden und damit auch die Verlosung der Monatspreise für die Teilnehmer. Das Quiz erstellt das jule-Team.

 

Vom Großunternehmen bis zum kleinen Familienbetrieb schätzen Arbeitgeber das NOZ-Bildungsprojekt als wichtiges Instrument der Nachwuchsförderung.
Vom Großunternehmen bis zum kleinen Familienbetrieb schätzen Arbeitgeber das NOZ-Bildungsprojekt als wichtiges Instrument der Nachwuchsförderung.

Bei der Präsentation des Tools im Rahmen der Auftaktveranstaltung Ende Oktober in Osnabrück reagierten Teilnehmer und Ausbildungsverantwortliche positiv auf das Portal sowie den entzerrten Spielrhythmus – ab sofort steht nicht mehr wöchentlich, sondern 14-tägig ein neues Quiz bereit.

 

Zusätzlich bietet das Tool die Möglichkeit, Fragen zu lokalisieren und auf einzelne Zeitungsausgaben herunter zu brechen. Neben der NOZ nutzen die Mediengruppe Thüringen, die Stuttgarter Nachrichten sowie die Rheinische Post das jule-Quizportal (hier geht´s zu einer Demo-Runde).

 

mehr lesen

Weihnachtsausgabe mit Malaktion

Sammelproduktion "Rosa, die rasende Reporterin"

Noch bis zum 6. November können Sie sich an der "Sammelproduktion Herbst 2017" beteiligen und von günstigen Konditionen profitieren. Unser Vorschlag, um Kindern das Warten auf den Weihnachsmann zu verkürzen: Veröffentlichen Sie am 23. Dezember in Ihrer Zeitung die Ausmalseite "Rosa, die rasende Reporterin" und schenken Sie jedem Kind, das Ihnen sein Kunstwerk sendet oder in der Geschäftsstelle vorbeibringt, ein Rosa-Büchlein.

Download
Sammelproduktion Herbst 2017
ROSA Bestellformular ab Oktober.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.0 KB
mehr lesen

jule-Workshop: Best Practice, Netzwerken und Austausch im Vordergrund.

Am 23. und 24. November 2017 findet der jule-Herbstworkshop in Hannover in Hannover statt. Wie immer stehen Best Practice, Netzwerken und Austausch im Vordergrund. Die Themen:

 

Lernplattform OBCC Classroom. Aus Medien werden interaktive Bildungsmedien.

Walter Lorz, Geschäftsführer OBCC


Nachrichtenkompetenz mangelhaft? Ergebnisse einer Untersuchung von Nachrichtenkompetenzvermittlung durch die Schule.

Rebecca Renatus, TU Dresden


Impuls: Der Lehrermedientag der Bayerischen Zeitungen. Augenzeugenbericht vom LMT in Regensburg.

Andrea Fiedler, stellv. Chefredakteurin Mittelbayerische Zeitung


Nach der Wahl ist vor der Wahl: Rückblick auf die Aktivitäten der Mitgliedsverlage für junge Leser zur Bundestagswahl.

Katja Krause, jule : Initiative junge Leser + Podium


Gemeinsame Umfrage von jule und BDZV zum Engagement der Zeitungen im Bereich junge Leser: Erste Ergebnisse.

Dr. Kerstin Goldbeck, jule : Initiative junge Leser


azubis.de – die Ausbildungsplattform der Mitteldeutschen Zeitung.

Torsten Warlich, Leiter Privatkundengeschäft Anzeigen, Mitteldeutsche Zeitung


Was geht in Oldenburg und umzu? Sach an! – der youtube-Channel der Nordwest-Zeitung.

Emily Hartinger, youtuberin, Nordwest-Zeitung


Die Zukunft im Blick - Projektgruppe MT clever. Strategie und Vorgehen bei der Neuausrichtung auf junge Zielgruppen.

Nicola Waltemathe, stellv. Marketingleiterin Mindener Tageblatt


Videos für Kinder. Unterwegs im Netz mit Kruschel – Deine Zeitung.

Nina Henrich, Redakteurin Kruschel – Die Kinderzeitung


Himbeegrün – das Umweltmagazin von Schülern für Schüler.

Nina Strakeljahn, Redakteurin Neue Osnabrücker Zeitung


Wie funktionieren Medien? Die Werkstattgespräche der Süddeutschen Zeitung in Schulen.

Klaus Ott, Investigativressort Süddeutsche Zeitung

 

Jetzt schon vormerken

mehr lesen

Interaktive Lernplattform beim jule-Herbstworkshop

move36, die junge Tochter der Fuldaer Zeitung (FZ), macht mit der Lernplattform OBCC Classroom aus Medien digitale Bildungsmedien für den interaktiven Einsatz in der Schule. Das Tool ist eine Möglichkeit, die klassischen Schulprojekte der Zeitungsverlage zu digitalisieren. Die Plattform ermöglicht es, Printmedien in digitaler Form mit Zusatzelementen und Aufgaben anzureichern und macht sie so für Lehrkräfte, Schüler oder auch für den Einsatz in der beruflichen Aus- und Weiterbildung interaktiv. Im Oktober startet dazu in Abstimmung mit dem hessischen Bildungsministerium ein Pilotprojekt mit drei Gymnasialklassen in Fulda. In einem Deutschkurs wird mit der Fuldaer Zeitung und dem Jugendmagazin move36 aus dem Haus der FZ gearbeitet.

 

Walter Lorz, der Geschäftsführer der OBCC, stellt beim Herbstworkshop in Hannover am 23./24. November die Lernplattform sowie die ersten Erfahrungen aus dem Pilotprojekt vor (zur Anmeldung geht´s hier). Außerdem wird er move36 vorstellen. Das Multi-Channel-Projekt besteht aus einem Printmagazin und einem Reichweitenportal mit verschiedenen Themenwelten. Mit der Aktion move@school ist move36 darüber hinaus bereits seit Jahren in den Schulen in und um Fulda aktiv.

 

VBZV präsentiert Broschüre zu den Zeitungsprojekten in Schulen

Im Rahmen seines siebten Fachtags Schulprojekte präsentierte der Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) am 21.09.2017 die zweite Auflage der Broschüre "Lesen. Lernen. Verstehen.", die das jule-Team im Auftrag des Verbandes erstellt hat.

 

Die Projekte aller Mitgliedsverlage werden in der Broschüre ausführlich vorgestellt. Außerdem liefert der einleitende Teil eine Auseinandersetzung zum Thema plattformübergreifender Qualitätsjournalismus in Zeiten von Fake News.

 

Die Broschüre richtet sich an Lehrkräfte, Bildungspolitiker und Multiplikatoren sowie an eine Fachöffentlichkeit in den Medien. Sie wird außerdem beim gemeinsamen Lehrermedientag der bayerischen Verlage am 22. November 2017 eine wesentliche Rolle spielen. Auch hier durfte jule bis hin zur Homepage tatkräftig unterstützen.

 

Mehr Informationen über die Schulprojekte der fleißigen Verlage in Bayern finden Sie hier.

 

Bei Fragen zum Lehrermedientag und der Broschüre wenden Sie sich bitte an die VBZV-Geschäftsstelle, Tel. 089/4555580.

 

Schwerpunktworkshop „Digitale Marktbearbeitung“

pro-TZ: Am 14. und 15. September 2017 treffen sich 60 Netzwerker und Gäste zum Schwerpunktworkshop „Digitale Marktbearbeitung“ in Hannover.

 

#PAPERNEWS
Thomas Bertz (TBM Marketing)

Preisanpassung E-Paper von 34,90 Euro auf 19,99 Euro.
Gloria Fischer (Heilbronner Stimme)

Digitale Transformation mit Aladin: Neue Prozesse und Strukturen in der Redaktion.
Ivo Knahn (Main-Post)

Digitale Transformation bei der Augsburger Allgemeinen am Beispiel der Multimediaausgabe KOMPAKT.
Erik Markert (Augsburger Allgemeine)

Produkte evaluieren und optimieren – darauf kommt’s an.
Prof. Stefan Heijnk (Hochschule Hannover)

KPI Werte App zum E-Paper - Ergebnisse und Erkenntnisse einer kleinen Umfrage.
Dr. Sebastian Saarbeck (Vertrieb Zeitungsgruppe NRW)

Leadgenerierung über die eigene Website
Birgit Rollesbroich und Carsten Groß (Kölner Stadt-Anzeiger)

Leadgenerierung mit Dossiers und Content Marketing
Edith Gorny (Vertrieb Zeitungsgruppe NRW)

„Digitale Marktbearbeitung: Mehrere Schwerpunktänderungen seit Herbst 2015. Das sind unsere (bisherigen) Erkenntnisse.“
Marc Hartmann (Saarbrücker Zeitung)

Qualitätsmonitor Digital - Ausgestaltung der digitalen Verkaufs- und Serviceprozesse.
Wolfgang Ernd und Dr. Kerstin Fröhlich (CrossMediaConsulting)

mehr lesen

Larry Page und Jeff Bezos in Papertown

Zeichnungen: Anke Krakow / TBM
Zeichnungen: Anke Krakow / TBM

TBM-Zeichnungen sind unverwechselbare Porträts, die den Zeitungsleser im Vergleich mit x-mal gesehenen Fotos positiv überraschen. Auch Larry Page und Jeff Bezos sind in Papertown / AboValley eingetroffen und stehen unseren Kunden kostenlos zur Verfügung. Mehr erfahren


Giganten des Internets

mehr lesen

Neue Freunde für ROSA

Hallo, hallo, ich bin's: ROSA, die kleine, rasende Reporterin und ich möchte unbedingt neue Abenteuer erleben – am liebsten in Ihrer Region. Nehmen Sie mich und meinen Plüschelefanten Emil doch mal mit auf eine Reise zu Ihren Lesern – vor allem zu deren Kindern und Enkelkindern.

 

 

Schon die Kleinsten können mich in meinen Büchern begleiten und ich erkläre ihnen spielend leicht, wie eine Nachricht in die Tageszeitung kommt („ROSA, die rasende Reporterin – Band 1“) oder wie mein Freund Moritz und ich einen echten Bären mitten in der Stadt entdeckt haben („ROSA, die rasende Reporterin – Band 2: Der Ausreißer“).

 

 

Ich liebe den Herbst und die bunten Blätter. Sie auch? Passend dazu gibt es nun eine fröhlich-bunte Aktion. Blätter fallen, Preise auch: Sparen Sie einmalig 10% auf Ihre ROSA-Mini-Buch-Bestellung.

 

So können Sie kinderleicht mitmachen

Einfach das ROSA-Ausmalbild auf Seite 3 ausdrucken, ausmalen und zusammen mit dem Bestellschein (Seite 2) bis zum Samstag, den 30. September 2017 per E-Mail einsenden. Wenn Sie selbst keine Lust haben, geben Sie das Ausmalbild doch einfach einem Kind in Ihrem Umfeld oder einem kreativen Praktikanten. ;) Keine Sorge, es gibt keinen Punktabzug beim Übermalen.

Download
Bestellformular
Neue Freunde für Rosa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
mehr lesen

Kreativworkshop „Familie“: Verlag Nürnberger Presse sortiert junge Zielgruppen-Marketing neu

Der Verlag Nürnberger Presse (VNP) mit den beiden Tageszeitungen Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung stellt sich im Bereich junge Zielgruppen neu auf. Das jule-Team durfte mit einem Inhouse-Workshop zur Zielgruppe „Familie“ bei der Neuausrichtung unterstützen.

 

Ausgangssituation

Der VNP ist sehr aktiv im Bereich junge Zielgruppen. Im Haus erscheint u. a. eine eigene Kinder-Abozeitung, es gibt von der Kita bis zur Berufsschule pädagogische Projekte für alle Altersgruppen, täglich eine Seite in der Zeitung für wechselnde junge Zielgruppe, einen Familien-Newsletter, Sonderprodukte rund ums Thema Ausbildung im Werbemarkt, und unlängst fanden mehrere Fokusgruppen-Gespräche mit Familien statt. Der Verlag hat nun diese Zielgruppe als besonders wichtig und zukunftsträchtig identifiziert und möchte Familien mit weiteren Produkten und Maßnahmen erreichen.

 

Das Vorgehen

mehr lesen