Die Nürnberger Nachrichten legen sich ein frisches Outfit zu

Moderner, nahbarer und noch regionaler: Seit heute erscheinen die Nürnberger Nachrichten in einem neuen, hochwertigen Design. Die Zeitung setzt damit ihre Offensive in Sachen Lesernähe fort und bietet mit der neuen Optik mehr Freude und Komfort beim Lesen. Begleitet wird der Relaunch von einer Image-Kampagne, bei der Redakteurinnen und Redakteure des Blattes Gesicht zeigen. Drei Ziele haben sich die Macher des neuen Layouts auf die Fahne geschrieben: Verbesserte Lesbarkeit, bessere Orientierung und mehr Offenheit und Transparenz. „Wir bekommen oft zu hören, dass wir eine sehr gute Regionalzeitung machen, was unsere Inhalte angeht. Aber diese guten Inhalte verpacken wir oft nicht wirklich ansprechend“, sagen die NN-Chefredakteure Alexander Jungkunz und Michael Husarek.

 

Nach eineinhalb Jahren Vorbereitungszeit ist es soweit: Die NN-Chefredakteure Michael Husarek (links) und Alexander Jungkunz freuen sich über das neue Layout ihrer Zeitung. (Foto: Michael Matejka/NN)
Nach eineinhalb Jahren Vorbereitungszeit ist es soweit: Die NN-Chefredakteure Michael Husarek (links) und Alexander Jungkunz freuen sich über das neue Layout ihrer Zeitung. (Foto: Michael Matejka/NN)

Neue und größere Schrift, klar strukturierte Seiten

Als neue Grundschrift kommt „Milo“ zum Einsatz, die mit Eleganz und einer zeitlosen Anmutung überzeugt. Um die Lesbarkeit zu verbessern, wird die Schrift vergrößert. Neue Überschriften-Typen mit einem rot gesetzten Schlagwort machen es den Lesern leichter zu entscheiden, ob ein Thema sie interessiert oder nicht. Größere und rot gesetzte Seitenköpfe zeigen deutlich an, in welchem Teil der Zeitung man sich befindet. Und klar strukturierte und gewichtete - sogenannte „entschiedene“ - Seiten signalisieren den Lesern auf einen Blick, welches die zentralen Themen des Tages sind. Außerdem setzt die Redaktion verstärkt auf Nähe zum Leser und zeigt Gesicht: Jeder Kommentar wird mit einem Porträtfoto der Autorin oder des Autors sowie mit einer E-Mail-Adresse zum schnellen Austausch versehen.

 

Im Vergleich der beiden Titelseiten der (links alt, rechts neu) werden die Neuerungen gut sichtbar: Die Schrift ist größer und eleganter, die Optik wirkt frischer und luftiger und neue Elemente verschaffen mehr Orientierung. (Foto: Annika Peißker/NN)
Im Vergleich der beiden Titelseiten der (links alt, rechts neu) werden die Neuerungen gut sichtbar: Die Schrift ist größer und eleganter, die Optik wirkt frischer und luftiger und neue Elemente verschaffen mehr Orientierung. (Foto: Annika Peißker/NN)

Eineinhalb Jahre lang haben die Nürnberger Nachrichten und der verantwortliche Designer Dieter Steinhauer, Art Director des zur NN-Unternehmensgruppe gehörenden Sportmagazins kicker, an dem neuen Layout gearbeitet. „Das Layout muss vor allem für die Leser funktionieren“, ist Steinhauer überzeugt. Dazu zählt auch, dass man die Zeitung zwar in einer neuen Optik präsentiert, Struktur und Inhalt aber unverändert bleiben. „Orientierung ist das A und O. Die Leser sollen sich weiterhin zu Hause fühlen“, sagt Georg Klietz, Projektverantwortlicher und Chef vom Dienst der NN. Um das sicherzustellen, haben die Verantwortlichen das neue Layout sowohl von einem Leserbeirat beurteilen als auch in einer Marktstudie testen lassen.

 

Redakteure werben für ihre Zeitung

Die optische Auffrischung der Nürnberger Nachrichten wird mit einer großflächigen Kampagne begleitet, bei der die Redaktion ebenfalls Gesicht zeigt: Sechs bekannte Redakteurinnen und Redakteure werben auf Plakaten und in Anzeigen unter dem Slogan „Mehr Heimat. Mehr Meinung. Mehr Lesevergnügen.“ für ihre Zeitung.

 

Um für das neue Layout zu werben, setzen die Nürnberger Nachrichten auf eine Image-Kampagne, bei der Redakteurinnen und Redakteure – hier Chefredakteur Alexander Jungkunz – Gesicht zeigen. (Foto: NN)
Um für das neue Layout zu werben, setzen die Nürnberger Nachrichten auf eine Image-Kampagne, bei der Redakteurinnen und Redakteure – hier Chefredakteur Alexander Jungkunz – Gesicht zeigen. (Foto: NN)

Die Kampagnenmotive sind in Nürnberg, Fürth und Erlangen auf Citylight- und Großflächenplakaten zu sehen; außerdem ziert ein acht mal zehn Meter großes Plakat gut einen Monat lang das Verlagsgebäude. Darüber hinaus werben die NN mit Radiospots, in Anzeigen, Beilagen, Mailings und über Social Media für ihr neues Outfit.

 

Für die Verlegerinnen der Nürnberger Nachrichten, Bärbel Schnell und Sabine Schnell-Pleyer, ist das neue Layout nicht nur ein Service für die Kundinnen und Kunden, sondern auch ein Bekenntnis zur Tageszeitung als Printprodukt. „Wir glauben fest an die Zukunft eines unabhängigen Qualitätsjournalismus – auf allen Kanälen, von der gedruckten Ausgabe bis hin zu digitalen Produkten“, sagen sie.

 

Weitere Informationen (auch über den Relaunch anderer Zeitungen) findet der geneigte Abonaut / Diginaut auf pro-tz.de (+)