Ergebnisse der jule-Umfrage zu Paten-Projekten

Das jule-Team hat rund zwei Dutzend deutsche Verlage identifiziert, die ein eigenes Paten-Projekt betreiben. Wir wollten erfahren, auf welche Weise die Akquise der Paten gelingt, mit welchen Produkten die Schulen ausgestattet werden und wie viele Abonnements aus den Projekten geschöpft werden können. 13 Verlage aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlicher Auflagenhöhe haben an der Umfrage teilgenommen. Die aufbereiteten Ergebnisse wurden heute auf junge-leser.org veröffentlicht*.

Die Erkenntnisse der Umfrage sind nicht nur wertvoll für Verlage, die bereits Leseecken in den Schulen ihrer Region einrichten. Denn so viel ist sicher: Paten-Projekte haben eine Zufriedenheitsgarantie. Alle Befragten gaben an, gut oder sehr gut mit dem Erfolg ihrer Aktion zufrieden zu sein.

zentrale Ergebnisse der Umfrage

  • Ein Drittel der befragten Verlage hat für mehr als die Hälfte der Schulen vor Ort eine Patenschaft vermitteln können.
  • Drei Verlage lassen sich von externen Dienstleistern unterstützen – mit Erfolg. Ein weiterer steckt bereits in Verhandlungen.
  • Besonders die Verlage mit einer Auflage zwischen 100.000 bis 150.000 Exemplaren sind auffallend engagiert bei der Vermittlung von Patenschaften.
  • Die Hälfte der Verlage nutzt die Möglichkeit, die Patenschaften zu verdoppeln und IVW-seitig zu melden, nicht.

*Wer noch nicht jule-Mitglied ist, kann die Umfrage gerne hier anfordern: info@junge-leser.org.