Lehrermedientag: Pädagogen sind sich einig - keine Angst vor der digitalen Medienwelt

Wie kann die Schule auf die Herausforderungen der modernen Medienwelt reagieren? Dieser Kernfrage widmeten sich beim zweiten Bayerischen Lehrermedientag am Mittwoch, 21. November 2018, über 1.000 Lehrerinnen und Lehrer. 15 bayerische Tageszeitungsverlage in allen sieben Regierungsbezirken richteten an ihrem jeweiligen Standort Fortbildungsveranstaltungen aus und hatten dazu Experten aus Praxis, Lehre und Forschung eingeladen.

 

Die Fachreferate und Diskussionen beschäftigten sich mit der aktuellen Entwicklung der Medienlandschaft. Als Grundaussage war vielen Referaten gemein, dass alle Beteiligten keine Angst vor der neuen Medienwelt haben müssen, sondern die Entwicklungen in Print, TV, Radio, Online und Social Media als Chancen betrachten sollen. So hatte der Medienbeauftragte der Gymnasien in Unterfranken, Roland Baumann, seinen Vortrag in Würzburg unter das Motto „Digitalisierung mit menschlichem Antlitz“ gestellt. In Bamberg konnten im „Mediengarten“ Programme, Microcontroller und Lernstationen an Ort und Stelle ausprobiert werden. In München hatten sich Süddeutsche Zeitung und die Mediengruppe Münchner Merkur auf eine gemeinsame Veranstaltung verständigt, die erneut von jule-Geschäftsführer Thorsten Merkle moderiert wurde, und hatten neben den Expertenvorträgen noch acht verschiedene Workshops im Programm.

 

Der Lehrermedientag war an allen elf Standorten von der Lehrerschaft auch in seiner zweiten Auflage stark nachgefragt. In Nürnberg luden Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein, an den anderen Tagungsorten, nämlich Aschaffenburg,  Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Hof, Kempten, Landshut und Regensburg trat jeweils die größte Regionalzeitung als Veranstalter auf. Die Schirmherrschaft des Lehrermedientages liegt beim bayerischen Kultusministerium.

 

„Gerade Tageszeitungen können mit ihren Qualitätsangeboten aufzeigen, wie wichtig der seriöse Umgang mit Nachrichten und Meinungen ist“, resümierte Markus Rick, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Bayerischen Zeitungsverleger (VBZV), das Feedback der ausrichtenden Verlage und hob die einzigartige Rolle der Lehrerinnen und Lehrer hervor, die jungen Menschen kompetent den Weg zur digitalen Souveränität aufzeigen können. Der VBZV hat den Lehrermedientag initiiert.